Warenwelten #2.1: Buchkaufhaus (Alternative Take)

Illustration: lady-kinkling

Vergessen Sie alles, was Sie über Buchhändler wissen. Denken Sie jetzt nicht an muffige Antiquariate oder verschrobene Sortimentsbuchhändler, die jeden Band, bevorzugt in Leinen gebunden und mit Lesebändchen ausgestattet, liebevoll einzeln für ihre Kunden ausgewählt und zu einem großen Teil sogar selbst gelesen haben. Stellen Sie sich stattdessen ein Modegeschäft vor. Nein, nicht die ramschige Filiale einer schwedischen Kette am Rande einer Kleinstadtfußgängerzone, sondern denken Sie an Prachtmeilen in internationalen Großstädten. Denken Sie an Haute Couture, an lichtdurchflutete Präsentationsräume. Denken Sie an einladende Sitzecken mit hochpreisigen Espressoautomaten. Sehen Sie sich hier gern in Ruhe um, schließlich sollen Sie sich hier wohlfühlen.

„Das soll also ein Buchladen sein?“, werden Sie jetzt denken. Nein, natürlich ist dies hier kein herkömmlicher Buchladen wie Sie Ihn kennen – dies ist ein Buchkaufhaus. Entspannen Sie, sehen Sie sich noch ein wenig um, wenn Sie mögen, vielleicht einen Espresso oder einen Cappuccino oder einen Caffè Latte? „Ah, so sieht also ein Buchkaufhaus aus“, werden Sie möglicherweise voller entzücken denken, während Sie Ihre Blicke mit großen Interesse kreisen lassen. Erstaunt und mit einem gewissen Wohlwollen werden Sie feststellen, dass es hier auch hochwertige Kalender, edle Schreibwaren, phantastische Geschenkartikel und wohlschmeckende Schokolade gibt. „Ja ja, ganz schön, aber gibt es hier auch so etwas wie Bücher?“, werden Sie sich im Anschluss an die Betörung Ihrer Sinne durch das vielfältige Warenangebot fragen. Noch bevor Sie einen Wunsch aussprechen können, erscheint eine charmante Mitarbeiterin des Buchkaufhauses in einer körperbetonten Uniform mit einem bezaubernden Lächeln, wie sie es nur von Ihren Business-Class-Flügen gewohnt sind. Sie stellt sich Ihnen mit dem Namen Cindy vor und weist Ihnen kompetent den Weg zu dem von Ihnen bevorzugten Druckerzeugnis.

Entzückt werden Sie feststellen, dass man Ihnen zuliebe die Bücher nach Farben sortiert hat, was es Ihnen erheblich erleichtert, ein zur Einrichtung Ihrer Behausung passendes Buch zu erwerben. Auch wird Ihnen die thematische Einordnung der Bücher in die Kategorien „Beste Unterhaltung“, „Liebe & Romantik“ sowie „Freche Frauen“ das Auffinden des für Sie richtigen Buches erheblich erleichtern. Für die eiligen Präsentkäufer gibt es eine Geschenkausgabe des kleinen Prinzen und für alle Liebenden einen Sammelband mit Gedichten von Erich Fried – alles natürlich bereits in passendem Geschenkpapier verpackt.

Schließlich muss man als Unternehmen heutzutage auf die Bedürfnisse seiner anspruchsvollen Kunden eingehen. Was, Sie möchten ein Buch von Thomas Bernhard kaufen? Tut mir leid, das habe ich gerade nicht da, aber nehmen Sie doch lieber Die Tochter der Pferdefrau von Jutta Beyrichen, das gefällt den meisten unserer Kunden viel besser. Ihnen einen schönen Tag noch, vielen Dank für Ihren Einkauf und besuchen Sie uns bald wieder.

———————————————————————————————————————-

Anmerkung der Redaktion: Dies ist eine alternative Version dieses Beitrages.
Der Inhalt ist derselbe, die Form jedoch ist eine andere.

8 Antworten

  • Ich liebe Buchläden, es ist ein Gefühl als tauche mann in eine andere Welt. Ich vergesse echt die Zeit und werde mit Informationen überhäuft, leider sind sehr viele unübersichtlich strukturiert.

  • Zuletzt war ich in einem dieser Buchkaufhäuser vor etwa zwei Jahren. Eine Verkäuferin fragte, ob sie mir helfen könne. „Ich suche Nonsenseliteratur.“ „Bitte, was suchen Sie?“ „Nonsenseliteratur. Bellock und so.“ „Davon habe ich noch nie gehört.“ „Nun ja, die Unsinnpoesie des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.“ „Ach so, Sie suchen was Humoristisches.“
    Ich bin nie wieder in so einen Laden gegangen.

  • So Buchläden sind ganz witzig, aber nichts kommt an Stern Verlag dran. Super Auswahl, für uns Leseratten ein wahres Paradies. Ich persönlich meide kleinere Läden, werde immer wieder ent-täuscht, geht mir ähnlich wie Claudia;-)

  • Ich finde solche Erlebnisbuchhandlungen toll, man kann sich mal hinsetzen und einen Kaffee dabei trinken. Nur haben die eben auch nicht alles auf Lager und dann muß man doch wieder bei Amazon suchen.
    Die Bücherwühlkisten finde ich aber ganz super gut, da habe ich schon einiges gekauft was ich sonst nie gekauft hätte.

    Igor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.