Diagramm

Für den Fall, dass Sie sich wundern sollten, warum hier gerade verhältnismäßig viel passiert, habe ich keine Mühe gescheut, um obiges Diagramm zu erstellen. Meine These wird im Wesentlichen durch einen Blick in mein Archiv belegt.

Für lustigere graphische Darstellungen von Informationen verweise ich gern an das fabelhafte Graphitti-Blog.

4 Antworten

  • Dieser Graph impliziert, dass wenn man genau null Blogeinträge postet, man exakt das Wohlbefinden „100“ erreicht, das höchstmögliche zudem. Umgekehrt sollte man auf keinen Fall (!!!) 100 Einträge posten, weil es einem dann maximal schlecht geht! :)

  • This Object cannot be liked.
    Das ist ja schlimmer als jedes Gefangenen-Dilemma.
    Na klar, wollen wir mehr Texte von dir lesen – aber auf Kosten deines Wohlbefindens?
    Dieser Zusammenhang scheint mir richtig beobachtet zu sein, gefallen tut er mir nicht.

    • @Kixka: Man sollte es trennen: Die graphische Darstellung dieser Tatsache ist jedoch sicher mehr likenswert als die inhaltliche Ebene.

      Manche LeserInnen sind übrigens viel weniger selbstlos als Sie. Ich sehe das gelassen, denn auch mir hätten Thomas Bernhard und Heino Jaeger sicher viel weniger Freude bereitet, wenn sie durch und durch glückliche Menschen gewesen wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.