Zwei Arten Hund

Struppi
Struppi
Flocki
Struppi
Flocki
Struppi

Für Mirjam und Lars.

„Es gibt nur zwei Arten von Hunden“, sagt er, so sie. „Die einen sind Struppis – und die anderen sind Flockis.“ Im Prinzip einleuchtend. Sind Struppis anhand von Äußerlichkeiten leicht auszumachen, so fällt die Bestimmung von Flockis ungleich schwerer. Nach dem Ausschlussprinzip sind alle Hunde, die keine Struppis sind, Flockis. Aber wie jede einfache Erklärung kann dieses Zwei-Hunde-Prinzip nicht die ganze Komplexität der Welt erfassen: Denn was für ein Hund ist eigentlich ein Schnuffi?

2 Antworten

  • Hm, also ich hätte da noch „die Amourösen“ anzufügen. Das sind jene bedauernswerten Geschöpfe (Hunde?), welche zB in Hamburger „Edelstadtteilen“ wie Pöseldorf entweder angeknotet und aufgrund von Frauchen-Abesenheitssorge hysterisch vor sich hinstarrend vor dem Luxusedeka sitzen, oder oben aus teuren Handtaschen zweifelhafter Provinienz herausschauen, weil ihre Pfoten für Asphalt zu teuer sind… 😕 Flocki und Struppi haben ja jeweils einen grossen Liebhabfaktor – die Amourösen hält man sich einfach nur aus Terror.

    • @Stefan: Hmm, das wäre dann wohl eher der Gesellschaftshund. Dittsche würde sagen „Hund ohne weitere Bewandnis“. Für mich sind das einfach Fiffis. Bzw. Edelfiffis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.