Alle Artikel mit dem Schlagwort: Social Media

Barlach will Instagram

Kommentare 9
Feuilleton / Wirtschaft

Hans Barlach, Bildhauer-Enkel und Minderheitsgesellschafter des Bilderdienstes Instagram greift nach der Macht. Per Gerichtsbeschluss ließ er Mark Zuckerberg von der Geschäftsführung abberufen. Er wirft Zuckerberg vor, seine Privatvilla in San Francisco teilweise durch die Veräußerung von Bilderrechten der Instagram-Nutzer an die Werbeindustrie finanziert zu haben. Barlach hat Zuckerberg unterdessen das Angebot unterbreitet, das Social Network vollständig zu übernehmen. Die Streitigkeiten gehen zurück bis ins Jahr 2001. Damals erbte Mark Zuckerberg Instagram von seiner verschiedenen Frau, […]

instagr.am: Meine Kleine Geschichte der Handyfotografie

Kommentare 37
Feuilleton

Alles begann im Jahr 2005. Ich erwarb mein erstes Handy mit eingebauter Kamera – das Nokia 6230i verfügte über einen Sensor mit gerade einmal 1,3 Megapixeln. Auf dem Display war so gut wie nichts zu erkennen, die Übertragung der Dateien mittels USB-Kabel an den heimischen PC war eine Qual und die Fotos waren miserabel. Bereits nach kurzer Zeit ließ ich wieder davon ab, mit meinem Mobiltelefon zu fotografieren.

Facebook: Die drei Eskalationsstufen

Kommentare 16
Technik

Was wir brauchen: Täglich eine neue Sau, die wir durchs virtuelle Dorf treiben können. Im folgenden skizziere ich kurz die drei Eskalationsstufen der Sautreibung auf Facebook: 1. Leute, die wissen wollen, wer ihr Profil angeklickt hat Menschen sind neugierig. Das ist auch in Ordnung. Sie wollen wissen, wer ihr Facebook-Profil angesehen hat. Dafür klicken sie auf dubiose Links, die ihnen eben dies versprechen. Die Sache hat nur einen Haken: so herum funktioniert es nicht. Man […]

Japan

Kommentare 9
Panorama

Und dann sitzt man fassungslos vor dem Bildschirm und sieht dabei zu, wie 9.000 km entfernt die Erde bebt und ein Tsunami übers Land fegt, und ist wie gelähmt. Während Naturgewalten Menschen und Häuser und alles, was sich ihnen in den Weg stellt, unter sich begraben, sollte man vielleicht denken, dass es einem selbst ja relativ gut ginge, und die eigenen Sorgen in Eingedenk dessen, was gerade in Japan vor sich geht, verhältnismäßig klein seien. […]