Alster

Wenn diese kleinen Hunde, auf die man ständig tritt, nicht wären, wenn die zu stark parfümierten Joggerinnen nicht wären, wenn nur diese viel zu langsamen Spaziergängerrenter nicht wären, wenn nur diese unachtsamen Radfahrer nicht wären, wenn nur diese lärmenden Kinder nicht wären und die vielen Segelboote, die mit ihren weißen Segel das Sonnenlicht reflektieren und mich blenden, und diese vielen Ruderer, die von ihren Steuermännern lautstark zu mehr Ruderkraft angespornt werden, und meine Ruhe stören, nicht wären, und die viel zu protzigen Immobilien rings um den aufgestauten Fluss und die vielen Cafés, in denen den ganzen Tag sonnenbebrillte Cabrioletfahrer sitzen und goldenes Bier aus transparenten Glasflaschen trinken, und das Vorland, auf dem die vielen Einweggrillbenutzer vor sich hinbrutzelnd die Luft verpesten, und das viele Wasser, das es einem schwer macht, vom westlichen an östliche Ufer zu gelangen, nicht wäre – ja, dann wäre es eigentlich ganz schön an der Alster.

Meine Alster-Bilder finden sich auf Flickr.

12 Antworten auf „Alster“

  1. Radfahren an der Alster ist doch verboten, hält sich mal wieder keiner dran. Aber es ist immer wieder nett dort, ein wenig den Blick über das Wasser schweifen zu lassen ;)

    Und deine Fotos sowieso.

  2. Ach, ich find’s dort an der Alster auch immer schön. Wenn man die genannten Nachteile – bis auf’s Wasser – abzieht, bleibt ja noch die Alster.
    Nett, dass Sie auf den Wikipedia-Artikel der Alster verlinken. Dort findet sich ein Bild von mir (also von mir gemacht und dort hochgeladen, versteht sich). Haben Sie das gewusst? Und wenn nein, schauen Sie doch mal, ob Sie’s entdecken. ;-)

  3. ad Aquii: Nur im sog. Alstervorland ist das Radfahren verboten, der Radweg ist da weiter weg vom Wasser. Sonst kann man überall langbrettern. Auf der St.-Georg-Seite sind die Radfahrer besonders rabiat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.