ESL

Manches, was Leben das besser macht, verschwindet schleichend. Viel zu oft lässt man es einfach geschehen – aus mangelnder Aufmerksamkeit oder Unvermögen, die eigenen Wünsche zu formulieren. Irgendwann reibt man sich die Augen, und es ist nicht mehr da.

Dann steht man vor dem Supermarktregal und so weit das Auge reicht gibt es nur noch Hocherhitztes, das uns als „extra lange frisch“ verkauft wird. Es schmeckt zwar nicht so gut, hält dafür aber ein paar Tage länger im Regal: extended shelf life (ESL).

Es bedarf einer größeren Anstrengung, um das Frühere noch einmal schmecken zu können. Aber es ist lediglich eine kurze Erinnerung an das Glück vergangener Tage. Nach nur drei Nächten im Kühlschrank ist alles wieder schlecht geworden: frische Vollmilch.

4 Antworten

  • oh ja. da sprichst du was an, was mit schon länger unter den nägeln brennt. aber ich bin dann doch zu faul, mehr als 100m zum Kühlregal eines Supermarktes zu laufen… zu schade, denn der zusatz „länger haltbar“ ist für mich eines dieser mysterien, vor denen es mich gruselt…

  • die billig Variante der herkömmlichen Milch ist übrigens die JA! Milch von Rewe, da Rewe zwei Hausmarken hat fahren die wohl zweigleisig

  • Sie sprechen mir aus dem Herzen, vielmehr gesagt, aus dem Kühlschrank, Herr Bosch! Hoch leben die letzten Tüten der Kürzerfrischmilch, derer ich bei Bio-Ökos in Berlin zwar habhaft werden kann. Aber im kleinen Städtchen an der Grenze der Republik muss ich schon ausgebuffte Strategien anwenden, um ab und an einen Teil der Lieferung der oben gezeigten Tütenmilch zu erbeuten. Wer braucht schon halbe H-Milch? Wenn ich H-Milch kaufen will, also zum Beispiel fürs Büro, dann kaufe ich solche. Sie sehen: Ich könnte mich total aufregen über das Verschwinden der Kürzerfrischmilch, die mir einfach besser in Kaffee und Müsli schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.