Miniatur-Wunderland

Auf der Alm da gibt's koa Sünd

Ein Oval mit einem Durchmesser von etwa 1,5 Metern. Strom an: der Zug fährt. Strom aus: der Zug hält. Es war ein Güterzug im Maßstab 1:160, Spur N. Später kam noch ein Abstellgleis dazu. Obwohl ich mir als Kind immer eine Modellbahn gewünscht hatte, war die Euphorie schnell verflogen: Dieses ewige Zugkreisen führte doch zu nichts.

Irgendwo in der Hamburger Speicherstadt auf einem der vielen Berge hinter einen Gebüsch liegt ein Paar und vögelt. Ein Fotograf hält diese Szene im Bild fest, was wiederum von einem anderen Fotografen fotografiert wird. Der Fotograf im Maßstab 1:87 trägt eine blaue Jacke, während der Fotograf im Maßstab 1:1 mit einem schwarzen Pullover bekleidet ist. Letzterer bin ich.

Wenngleich mein Herz nie wirklich für das Modelleisenbahnwesen schlug, kann ich eine gewisse Entzückung ob der zahlreichen liebevoll gestalteten Details in der größten Modelleisenbahnanlage der Welt nicht verhehlen. Züge gibt es dort übrigens auch.

16 Antworten auf „Miniatur-Wunderland“

  1. Selbstmörder finden sich dort wohl auch.
    Neben diesen hidden secrets, die es für mich als Nicht-Modelleisenbahn-infizierte Begleitperson meist überhaupt erträglich machen, dort zwangsläufig über Stunden zu verweilen:

    Der simulierte Tages- und Nachtverlauf.
    Großartig.
    Und die Alien-Station im Untergrund der amerikanischen Wüste.
    Sehr gut getroffen.

  2. …im Endausbau soll die Anlage mal 20 km Gleis haben (jetzt 12 km) sagt Wiki. Aber jeder Modellbauer weiß doch: Es gibt keinen Endausbau.
    Oder kein Modellbahnhobby. Da hast du dann an der richtigen Stelle aufgehört.;-)
    Ich will auch mal hin – irgendwann.

  3. Oh ich fand es dort auch ganz toll! Neulich sind ein paar Mitschüler von mir nach Hamburg gefahren und haben mich noch ganz schief angesehen, als ich ihnen einen Abstecher ins Wunderland empfohlen habe – aber selbst die kamen ganz begeistert wieder!

  4. Miniatur-Wunderland – immer wieder gerne! Mir gehts genauso, eigentlich habe ich mit Modelleisenbahn, dem Modellbau als solches nicht viel am Hut. Nicht zuletzt auch wegen des fehlenden Platzes dafür.

    In Sachen Eisenbahn waren mir die „großen Brüder“ immer schon erheblich lieber. Doch das MiWuLa zwingt einen förmlich zum Umdenken. Man sollte es auf jeden Fall gesehen haben.

  5. Es ist zwar schon ein paar Jahre her, als ich mir das mal angesehen habe, es gab keine USA, kein Skandinavien, aber es war trotzdem gigantisch. Wer es einrichten kann sollte es auf jeden Fall sehen. Und dies Fotos von dir Bosch, da brauch ich ja auch kein Wort mehr darüber zu verlieren ;)

  6. Hatte von dem “Miniatur-Wunderland” schonmal im Fernsehen gehört. Mir war aber nicht bewusst ,dass das in Hamburg steht.
    Soviel Wirbel um die Elbphilharmonie, aber eindeutig zu wenig über Modelleisenbahnen. *g*

  7. Das Miniaturwunderland ist immer mal wieder einen Besuch wert. Wie siehts denn eigentlich mit dem Flughafen aus? Mein letzter Besuch liegt jetzt bestimmt schon über ein Jahr zurück und da sah man außer ein paar Sperrholzplatten noch nicht alzuviel…

  8. Pingback: Heideschwätzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.