Säulen nach Athen tragen

Werbung für gar nichts

Vorbei, die gute alte Zeit der Litfaßsäule; zumindest in Hamburg.

Statt Ankündigungen von Kulturschaffenden auf bewährtem Rundbeton räkeln sich künftig an den bevorzugteren Standorten der Stadt Unterwäschemodelle auf großflächigen, hintergrundbeleuchteten Plakaten, die an „Stadtmöbeln“ mit dem Namen „City-Light-Säule“ befestigt werden. Säulen nach Athen tragen.

Konzertveranstalter, Theatermacher und Gaukler indes dürfen für ihre Veranstaltungen dann auf sogenannten „Kultursäulen“ in zwielichtigeren Ecken der Stadt werben. Perlen vor die Säulen.

12 Antworten auf “Säulen nach Athen tragen”

  1. Das wäre doch mal eine feine Spielwiese für Aktionskünstler: schön gestaltete Fake-Plakate für provokative Veranstaltungen bei Nacht und Nebel an die Säulen.
    Muss ja nicht gerade porno oder nazi sein. Aber ein paar Spitzen gegen Zockerbanken, Politiker (oder solche, die sich dafür halten), oder einfach nur „Rettet die Litfässer“.
    Da fällt Euch Hamburgern schon was ein. Los, ran an die Säulen, so lange sie noch stehen!

    Antworten

  2. Schönes Photo, feiner kleiner Artikel und hinreißende Wortspiele. Vielen Dank.

    Antworten

  3. hier in der Provinz wird es die gute alte Litfaßsäule sicherlich noch eine Weile länger geben. Es sei denn die Stadtväter Hannovers sehen die City-Light-Säule als Symbol der Metropole, die unsere kleine Stadt doch so gern wäre.

    Antworten

  4. @Axel: Das wäre eine Möglichkeit. Allerdings befürchte ich, dass für die Litfäßer alle Hilfe zu spät ist.

    @Markus: Sehr schön, Sankt Georg ist Winterhude wieder mal einen Schritt voraus. Vielleicht setzt sich die „Kommunale Litfaßsäule“ ja hier eines Tages auch noch durch.

    @Claudia: Dankeschön.

    @Holger: Tja, seit der Expo geht es nur noch bergab – und zur Cebit will auch niemand mehr gehen. Wenn die Litfaßsäulen irgendwann überall ausgestorben sein werden, werden die Massen vielleicht gerade wegen der letzten Betonsäulen in die niedersächsische Landeshauptstadt pilgern. Die dann denkmalgeschützten hannoverschen Säulen werden den Abstieg in die vollkommene Bedeutungslosigkeit stoppen, ganz bestimmt.

    Antworten

  5. Finde es immer wieder lustig worüber diskutiert wird. Ich glaube, dass es eigentlich keinen interessiert, ob diese Säulen vorhanden sind oder nicht. Werbung lässt sich auch anders verbreiten ;).

    Antworten

  6. @Patrick: Das ist wohl wahr. Deswegen habe ich Deinen Werbelink auch „zerstört“.

    Antworten

  7. Denkt dabei auch jemand an die armen Hunde, die jetzt ihr Revier nicht mehr so konkret eingrenzen koennen? ;)

    Antworten

  8. … und wohin jetzt mit den armen obdachlosen säulenheiligen?

    sehr gelungenes foto auch wieder.

    Antworten

  9. @Aquii + @westernworld: Das weiß ich auch nicht.
    @westernworld: Vielen Dank. Habe auch schon mal daran gedacht, ein Fotoblog aufzumachen – dann kann ich mir das leidselige Geschreibsel gleich sparen.

    Antworten

  10. Es gibt zum Glück Straßenkünstler die diese Litfaßsäulen durch ihre Werke verschönern und somit den vorbeilaufenden einen schönen Tag bescheren.

    siehe:

    http://www.flickr.com/photos/h.....289297564/

    Gruß
    Bildpixel

    Antworten

  11. […] gute alte Zeit der Litfaßsäule ist vorbei; zumindest in Hamburg. So schrieb schon @Bosch, dessen wunderbares Foto ich zu Illustrierung benutzen […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.