bosch im Kino

Ich bin ein bißchen stolz auf mich. Es ist noch nicht lange her, da beantwortete ich mein allererstes Stöckchen. Jetzt folgt bereits Nummer zwei und der Berg wird merklich kleiner. Eigentlich gehe ich gern ins Kino. Das Problem ist, ich kann mich oft später nicht an Details der Filme, die ich gesehen habe, erinnern. Der Vorteil daran ist, dass ich mir dieselben Filme immer und immer wieder ansehen könnte. Der Nachteil ist jedoch, dass es vor diesem Hintergrund nicht einfacher wird, die folgenden Fragen zu beantworten, die mir Alexander zukommen ließ.

1. Ein Film, den Du mehr als zehnmal gesehen hast …

Ich glaube, ich habe keinen Film mehr als zehn mal gesehen. Zu meiner Schande könnte Dirty Dancing dank zahlreicher TV-Wiederholungen in die Nähe dieser Anzahl kommen, erreicht sie aber dann wohl doch nicht.

2. Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast …

Rocker von Klaus Lemke. Ein Klassiker, den jeder Hamburgliebhaber gesehen haben sollte.

3. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen …

Scarlett Johannson und Jack Nicholson

4. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen …

Didi Hallervorden

5. Ein Film, aus dem Du regelmäßig zitierst …

Ich kann mich nicht entscheiden, deswegen zwei Filme: „Jemand zuhause, McFly?“ aus Zurück in die Zukunft und natürlich „Hebefiguren übt man am besten im Wasser“ aus Dirty Dancing.

6. Ein Film-Musical, von dem Du alle Texte der darin gesungenen Songs auswendig weißt…

Ich denke, es geht hier ums Kino? Musicals lehne ich ab.

7. Ein Film, bei dem Du mitgesungen hast …

Ich singe grundsätzlich nur unter der Dusche und manchmal auch auf dem Fahrrad. Niemals im Kino.

8. Ein Film, den jeder gesehen haben sollte …

Neben all den großen tollen Filmen, die ohnehin jeder bereits gesehen hat, möchte ich an dieser Stelle Urlaub vom Leben empfehlen. Eine wundervolle Tragikkomödie der Nachwuchsregisseurin Neele Leana Vollmar.

9. Ein Film, den Du besitzt …

Im Gegensatz zu Büchern habe ich bei Filmen nicht das Gefühl, sie auch besitzen zu müssen. Mir reicht es aus, einen Film einmal gesehen zu haben und danach ist es für mich in Ordnung, wenn sich die Wege trennen. Derzeit liegt bei mir Lost in Translation herum, aber die DVD gehört meinem Vater, der nicht müde wird, regelmäßig die Rückgabe einzufordern.

10. Nenne einen Schauspieler, der seine Karriere nicht beim Film startete und der dich mit seinen schauspielerischen Leistungen positiv überrascht hat …

Da fällt mir niemand so richtig ein. Ich möchte aber an dieser Stelle aber Til Schweiger nicht unerwähnt lassen, der es immerhin aus der ARD-Serie Lindenstraße bis nach Hollywood geschafft hat, während Mutter Beimer nach über zwanzig Jahren dort noch immer Spiegeleier brät, wenn sie gerade wütend ist.

11. Hast Du schon einmal einen Film in einem Drive-In gesehen?

Ja, als Kind besuchte ich hin und wieder in Begleitung meines Vaters das Autokino in meiner Heimatstadt. Man musste sich dort den Lautsprecher und die Heizung, die an einem Kabel hingen, irgendwie durchs Fenster ins Auto hängen. Eines von beiden funktionierte nie. An die Filme, die ich dort sah, kann ich mich jedoch nicht mehr erinnern. Das Autokino existiert übrigens schon lange nicht mehr, heute befinden sich meines Wissens auf dem Gelände ganz unromantisch Tennisplätze.

12. Schonmal in einem Kino geknutscht?

Ja, aber immer nur, wenn das Licht bereits gedimmt war.

13. Ein Film, den Du schon immer sehen wolltest, bisher aber nicht dazu gekommen bist …

Schon immer ist vielleicht übertrieben, da der Film erst Anfang dieses Jahres in den Kinos lief. Leider habe ich Wer früher stirbt, ist länger tot bislang verpasst, aber das wird eines Tages nachgeholt.

14. Hast Du jemals das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war?

Nein. Ich versuche, mich vorher stets ein wenig über den Film zu informieren, um dies zu vermeiden. Wenn ich in furchtbare Filme mitgeschleppt werde, beiße ich meiner Begleitung zuliebe die Zähne zusammen. Schließlich habe ich ja auch Eintritt bezahlt, das muss man im plüschigen Kinosessel dann irgendwie absitzen.

15. Ein Film, der Dich zum Weinen gebracht hat …

Die fabelhafte Welt der Amélie, aber nur, weil ich da irgendwas im Auge hatte.

16. Popcorn?

Lieber Eiskonfekt.

17. Wie oft gehst Du ins Kino?

So oft es geht und das ist viel zu selten.

18. Welchen Film hast Du zuletzt im Kino gesehen?

Das war Little Miss Sunshine. Ich wurde ganz klassisch mitgeschleppt, habe es aber nicht bereut.

19. Welches ist Dein Lieblingsgenre?

Habe ich nicht. Aus jedem Genre gibt es gute und schlechte Filme.

20. Was war Dein erster Film, den Du im Kino gesehen hast?

Ich weiß es nicht mehr genau. Meine erste Kinoerinnerung geht jedoch auf einen Asterix-Zeichentrickfilm zurück. Mein Held war Idefix, der Hund. Der war so schlau und knuffig.

21. Welchen Film hättest Du lieber niemals gesehen?

Es gibt bestimmt einige, aber mir fällt keiner ein. Also weiter zur nächsten Frage.

22. Was war der merkwürdigste Film, den Du mochtest?

Harald Bergmanns Film Brinkmanns Zorn ist einzigartig, merkwürdig und wunderbar. Irgendwo zwischen Spielfilm und Dokumentation angesiedelt, bewegt sich der Hauptdarsteller auf den Spuren des Autors Rolf Dieter Brinkmann. Das Besondere dabei ist, dass Tonbandaufnahmen des Schriftstellers dazu lippensynchron eingespielt werden. Der Film ist sehenswert und der Autor lesenswert.

23. Was war der beängstigendste Film, den Du je gesehen hast?

Cube war schon ziemlich gruselig. Der einzige Film, den ich als richtig beängstigend emfpand, war jedoch der Dokumentarfilm We feed the World.

24. Was war der lustigste Film, denn Du je gesehen hast?

Das ist wohl Indien. Josef Harder und Alfred Dorfer überprüfen in der niederösterreichischen Provinz Gaststätten auf die Einhaltung von Hygienebestimmungen. Unbedingt anschauen.

So, das war ein harter Stock Arbeit für mich. Ich gebe dieses gern weiter an lady-kinkling, ohwhataworld, Kirsten und Stilhäschen. Viel Spaß damit.

14 Antworten

  • Mensch, da kommen ja einige heiße Tipps zusammen. Für mich klingt das alles sehr cineatisch.

    Aber „Dirty Dancing“?! Unglaublich!
    Ich unterstreiche indes den Film ROCKER. Haste den auch mal im PAULI-Stadion gesehen?

    Und du meinst, INDIEN ist ein Geheimtipp?

  • Oh ja, Cube war gruselig. Gut, dass ich den erst mit dreißig gesehen habe. Wäre ich zwölf gewesen, hätte ich vor Angst die ganze Pubertät über nicht schlafen können. We feed the World macht mich neugierig. Habe ich direkt auf meine Amango-Liste gesetzt.

  • Ah, ich sehe, wir haben einen ähnlichen Geschmack. Scarlett Johannson liegt auf meiner Liste auch ganz oben (und leider nur auf meiner Liste, wenn ich mir dieses anzügliche Wortspiel erlauben darf).

    Sehr zu empfehlen ist der Film „Matchpoint“ von Woody Allen und noch mehr zu empfehlen ist „Lovesong vor Bobby Long“. Letzter lief hier glaube ich weniger in den Kinos, ist aber auf DVD zu erhalten. John Travolta spielt einen versoffenen Mitfünziger, aber das auf eine wirklich sehr gute Art. So kannte ich ihn noch gar nicht. Und Scarlett Johannson spielt seine Tochter, die sich dessen aber erst gar nicht bewußt ist und John Travolta auch nicht. Handlung beider Filme wirklich empfehlenswert und Scarlett sowieso. Da würde ich mir auch einen schnöden Dokumentarfilm über das Fressverhalten australischer Borkenkäfer ansehen, würde sie darin vorkommen.

  • Noch mal ich. Übrigens, wer halbweg Englisch kann, sollte sich ihre Filme im Original ansehen. Irgendjemand hat mal den treffenden Satz gesagt, dass Scarlett Johannsons Stimme das Eis im Whiskeyglas zum Schmelzen bringen würde. Ich kann das nur bestätigen. Ich halte echt nichts von Telefonsex, aber ich glaube, ich würde zum Erstäter in Sachen Telefonsex werden, wäre Scarlett am Telefon.

  • Hmm, Liegts daran, dass ich so selten fernsehn schaue, dass ich beim durchlesen auf die meisten Fragen so gut wie nie eine Antwort wusste?

    Oder schaust du nur übermäßig oft Filme? Ok, das tu ich auch gern, dennoch hat mein Hirn meistens Löcher..

    Indien scheint mal interessant zu sein, mal schaun, obs den in der Bücherei gibt..
    Gruß, Sixtus

  • Pingback: lady-kinkling
  • Das McFly-Zitat ist ein Klassiker, den ich auch immer wieder gerne verwende.

    Cube fand ich dagegen nicht so gruselig wie erwartet. Könnte aber auch daran liegen, dass ich mir den mit frisch wieder eingekugelter, schmerzender Schulter tagsüber angesehen habe, während draußen die Sonne schien.

  • Pingback: Oh, what a world.
  • Also ich wär froh wenn ich einen Film mehr als 1x sehen könnte. Na gut, wenn ich einen Film ein paar Jahre nicht gesehen habe, das weiss ich auch nicht direkt was da kommt. Nach jeder Szene jedoch kommt dieses „Ah,… so war das“. Also wenn ich einen Top Film immer wieder wie neu gucken könnte, wär schon super :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.