Der Duft des roten Bullen

flickr: Red Bull
Foto: DogFromSPACE

Kaum ein olfaktorischer Reiz ist mir so zuwider wie der eines angeblich flügelverleihenden alpenländischen Energiegetränks. Warum decken Menschen ihren Koffeinbedarf nicht, indem sie eine Tasse Kaffee oder schwarzen Tee zu sich nehmen? Warum decken sie ihren Zuckerbedarf nicht, indem sie massenweise Würfelzucker in sich hineinstopfen? Warum decken sie ihren Flüssigkeitsbedarf nicht, in dem sie ganz einfach ein Glas wohltemperiertes Wasser, meinetwegen auch mit Zusatz von Kohlensäure, zu sich nehmen?

Warum nur muss es immer und überall dieses aufdringliche und übermäßig süß stinkende Weichgetränk aus der blau-silbern schimmernden Aluminium-Einwegdose sein, das bei mir, sobald deren Verschluss geöffnet wird, einen unaufhaltsamen Brechreiz auslöst?

15 Antworten

  • Tjoa … wie soll ich es sagen … weil es einfach anderen Leuten, wie mich zum Beispiel, einfach schmeckt. Am besten noch Vodga und nen Eiswürfel obendrauf … :)

  • Mir wurde von sehr nahen Bekannten schon verboten Red Bull zu trinken, wenn ich mit ihnen in einem Raum bin.

    Wahrscheinlich spaltet der Geruch von Red Bull (nicht zu vergessen die Nachahmerprodukte z.B. von Lidl und Plus) die Menschheit ähnlich in zwei Gruppen, wie das Geräusch schleifender Fingernägeln an der Tafel. Einige schütteln sich vor Abscheu, andere etragen es stoisch, weil sie gerade diese Frequenz ganz gut aushalten können. Ich hasse Luftballons…

    Warum ich Red Bull trinke ? Ja, eigentlich nur aus Koffeingründen. Und das auch recht selten. Meist trinke
    ich Kaffee.

  • In meinem Fall kann ich dir einen Grund nennen. Wenn man 3,8km Schwimmen in den Armen, 180km Rad in den Beinen und etwa 35km von 42,195km in den Läuferbeinen hat, dann wirkt so ein Getränk kurz vor Ende eines Ironmans noch mal wahre Wunder. Etwas verdünnt mit Wasser verleiht es tatsächlich Flügel. Der Körper giert nach Zucker, Kohlenhydraten und ähnlichem und Red Bull, aber auch Cola, ist in so einem Fall einfach schnell verfügbare Energie. Man muss es nicht mögen, aber es hilft. Und in so einem Fall schmeckt es sogar.

  • Ich bin im Dreiländereck am Bodensee aufgewachsen, damals wurden Red Bull & Co aus Österreich in die Diskos an der Deutschen Grenze gefahren und dort zu Unsummen vor den Club-Türen verkauft. Dieser Geruch von süßlicher Teenager-Kotze mit Gummibärchen, die schmierigen Red Bull-Dealer aus der 13ten Klasse, dass alles empfand ich schon damals als würdelos und erniedrigend und erbrach standesgemäß (spätgeborener Pseudo-Punk) lieber Bier und Tequila.

  • Habe vor Jahrgenerationen den Gummibärsaft in Spanien vor einer längeren Fahrt probiert. Hatte mir weder geschmeckt, noch irgendwie wacher gemacht, wobei ich dazu sagen muß, dass bis auf wirklich guten und starken Mokka, kein Koffein/Teein irgendeine merkliche Wirkung auf mich zeigt.

  • Ich bin durch Herrn Markus von TextundBlog auf Ihr wunderbares 0815-Blog geraten und schon haben Sie mich emotional berührt mit dem so unglaublich wahren Zustandsbericht dieses unerträglich riechenden, grauenvoll schmeckenden Gemischs in der aufdringlichen Dose.

    Ach, ich wollte meine Meinung dazu sagen. Habe ich dann ja schon. Gut.

  • also ich trinke red bull regelmäßig… hilft mir einfach besser wachzuwerden bzw durchzuhalten bei da arbeit! macht für mich keinen unterschied ob kaffee oda red bull aba red bull is schneller bereit =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.