Spreepark

Cinema 1

Dinosaurier 3

Riesenrad 3

Der Spreepark in Berlin-Treptow: Kaum ein Ort wirkt so verlassen wie dieser stillgelegte Freizeitpark. Von seiner Geschichte handelt der sehenswerte Dokumentarfilm „Achterbahn“, über den ich an anderer Stelle schon einmal geschrieben habe.

Weitere Bilder gibt es hier.

12 Antworten auf “Spreepark”

  1. WAH! Hättste was gesagt, ich wär sofort mitgekommen! Naja, ein andern Mal :-)

    Antworten

  2. HilliKnixibix 4. April 2010 bei 16:10

    Das Gelände wollte ich auch schon immer mal fotografieren. Jetzt hast Du es gemacht und schöner hätte ich es nicht hin bekommen!

    Antworten

  3. herr_wanninger 4. April 2010 bei 16:14

    von allen „unterhaltungsgeistern“ verlassen.

    Antworten

  4. Oh ja, toll da und tolle Bilder hier!

    Antworten

  5. Ach herje, in der Erinnerung sieht dieser Ort völlig anders aus… Ist aber auch schon lange her.

    Antworten

  6. Ich war dort auch schon zweimal. Also vor dem Zaun. Kennst du Autoscooter und Riesenrad in Pripjat? Sieht so ähnlich aus, da war ich allerdings noch nie und will da auch nicht hin.

    Antworten

  7. Toll. Ich wollte da auch schon seit langen Jahren mal hin.

    Antworten

  8. @kid37: Es gibt sogar Führungen durch den stillgelegten Park. Dann darf man auch hinter den Zaun. Allerdings sind die immer lange im Voraus ausgebucht, falls Du Interesse hast, solltest Du Dich rechtzeitig anmelden.

    Antworten

  9. Prima, danke für den Hinweis. Die Geschichte des Parks ist ja recht wechselvoll und leider fand sich nie jemand, der eine Ahnung hatte, wo das in Berlin genau ist. Aber dem Internet sei dank – ich bin jetzt näher dran!

    Antworten

  10. Hallo Bosch,

    erstmal, super Bilder, und zweitmal, welchen Filter hast du da genommen um die Bilder so aussehen zu lassen? Sieht sehr interessant aus.

    mfg cb

    Antworten

  11. @Carsten: Das ist schick gell, leider ein digitaler Fake. Etwas entsättigt, etwas weniger Kontrast und etwas Spiel an den Gradationskurven – fertig ist der Analoglook. Tut mir leid, dass ich Dich nun so enttäuschen muss.

    Antworten

  12. Danke
    das war es was ich wissen wollte. Super Podcast btw :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.