Karstadt

Sogenannter Konsumtempel

Das letzte Wirtschaftswunder ist nun auch schon wieder 50 Jahre her. Da wundert es einen, dass sich früh am Morgen vor den noch verschlossenen Türen des Warenhauses ein paar Konsumfreudige die Beine in den Bauch stehen, als gäbe es kein Amazon. Andererseits beruhigt es ungemein, den sogenannten Konsumtempel an zentraler Stelle in der Innenstadt zu wissen. Denn wo, wenn nicht hier, sollte man einkehren, wenn es einen ganz plötzlich nach Regenschirmen, Aktenkoffern, Kniestrümpfen oder Kurzwaren gelüstet?

Vor über 30 Jahren gab es noch eine Abteilung für Tiere. Also nicht bloß Tiernahrung ohne Rabatt, sondern lebendige Kleintiere in Käfigen. Onkel Paul hat mir damals einen grünen Wellensittich gekauft, der naturgemäß Hansi hieß, wie alle grünen Wellensittiche Hansi hießen. Heute gibt es keine Kleintiere mehr bei Karstadt. Aber auch kaum noch Filialen und Kunden.

Nach dem Sturm

Regenschirme nach Sturm

Regenschirme nach dem Sturm


 

Don’t know why
There’s no sun up in the sky
Stormy weather
(Harold Arlen)

Stürmisch war es heute wieder einmal in der Freien und Hansestadt Hamburg. Eine Abwrackprämie für Regenschirme hätte heute ohne weiteres das längst ausgestorbene Handwerk des Schirmmachers zu neuem Leben erwecken können. Wäre der Strum ein paar Tage früher gekommen und ein paar Stärken heftiger ausgefallen, er hätte möglicherweise sogar die mittlerweile insolvente Kaufhauskette Karstadt retten können.

Dafür ist es nun zu spät. Das Handwerk des Schirmmachers gibt es längst nicht mehr; müsste ich heute einen neuen Schirm kaufen, ich ginge zu Karstadt. Alle meine Regenschirme habe ich in einer Filiale dieses Warenhauses erworben. Eigentlich habe ich nie etwas anderes bei Karstadt gekauft als Regenschirme. Ich weiß, das war zu wenig, um dieses Unternehmen am Leben zu halten; aber die meisten Dinge, die es dort gibt, brauche ich einfach nicht: Kurzwaren, Teppichklopfer, Modeschmuck und Lampenschirme. Aber einen neuen Regenschirm brauche ich ab und zu – schließlich halten sie nicht allzu lange dem Hamburger Wetter stand.

Karstadt geht, das stürmische Wetter in Hamburg bleibt. Falls ich mal Kinder und Enkelkinder haben sollte – ich weiß nicht, wo sie ihre Regenschirme kaufen sollen. Mein Regenschirm hat den heutigen Sturm überlebt. Trotzdem werde ich gleich morgen einen neuen auf Vorrat kaufen.