Welttag des Buches

Zum heut’gen Tag ein Buchgeschenk,
der Zeitungshändler sagt: „Bedenk,
ist gratis vom Verlag.“

Ich nehme das Präsent entgegen,
doch denke mir sodann: von wegen,
ein Buch, das ich nicht mag.

Setz gleich das Werk bei ebay rein,
doch siehe da, es kauft kein Schwein.
Es herrscht ein Überangebot.

Verzweifelt stell ich’s ins Regal,
denn es ist leider letzte Wahl.
Bleibt ungelesen bis zum Tod.

Besucher sagt: „Das dacht‘ ich nie, –
Du liest Frühstück bei Tiffany.
Welch kitschige Lektüre.“

Ich sag: „Ich hab’s geschenkt bekommen.“
Doch er hat ’s leider nicht vernommen.
Ich kriege gleich Geschwüre. weiterlesen

Hörreise durch Hamburg

1. Poetry-Slam

Wir befinden uns in einem Kinosaal in Ottensen, einem Kellerclub auf der Reeperbahn oder in einer Studentenkneipe in Uninähe. Die Moderatoren schreiben selbst gern. Sie zieren sich zunächst, ihre Texte vorzutragen und treten aber, wenn sich eine zu kleine Anzahl von Lesern dem Wettbewerb stellt, um den Eintrittspreis zu rechtfertigen, außerhalb der Konkurrenz auf. Die meisten Teilnehmer wollen einfach nur mal auf einer Bühne stehen oder sie treibt die Aussicht auf freien Eintritt und einen Getränkegutschein. Es sind immer dieselben. Die Karavane der kämpfenden Poeten zieht von Veranstaltung zu Veranstaltung. weiterlesen

Brinkmanns Zorn

Filmplakat zu

Heute fand im Hamburger Programmkino Metropolis die Premiere des bemerkenswerten Films Brinkmanns Zorn statt. Als Gäste des Abends waren neben dem Regisseur Harald Bergmann auch der Hauptdarsteller Eckhard Rhode zugegen, die im Anschluss an die Vorführung Rede und Antwort standen. weiterlesen