Scheitern im Schlaf

Sich vornehmen, die Nacht über wachen wollen, weil das doch angeblich so gut sei für das Gemüt: Lesen, kurze E-Mails schreiben, unruhig in den Alleen hin und her wandern etc. Schweren Wein trinken und trotzdem lange durchhalten, sich aber um 7 Uhr morgens nicht mehr gegen die aufkommende Müdigkeit wehren können. – Scheitern selbst im Schlaf. Dann beim Erwachen auf die Sonnenuhr blicken und erkennen, dass bereits später Nachmittag ist, und feststellen müssen, dass einem noch ein weiterer südlicherer Tag geschenkt wird. Das Geschenk umgehend an den Absender zurückgeben wollen, aber nicht wissen, an wen.

Backwahn

Menschen entwickeln in ihrem Leben sonderbare Verhaltensmuster. So auch er. Während er es früher liebte, bei einem guten Handwerksbäcker frische Brötchen zu erwerben, buk er in letzter Zeit immer häufiger selbst. Wie die meisten anderen Dinge auch, konnte er dies zwar nicht sonderlich gut, aber es hatte irgendwie eine beruhigende Wirkung auf ihn. Immer wenn ihn die Melancholie beschlich, und das tat sie oft in letzter Zeit, knetete er wie ein Berserker Hefeteig.

Immer häufiger träumte er davon, irgendwann einmal eine Großbäckerei zu eröffnen. – Mittelmäßig schmeckende Backwaren, aber dafür Unmengen an zu knetendem Teig. Ja ja, das wär’s.

Sonntag

Everyday is like sunday.
Everyday is silent and grey.

(Morrissey)

Man kann Wohnungen verlassen. An Wochenenden. Aber man muss nicht. Wenn es sonntags regnet, ist es nicht so schlimm. Der unterschwellige Zwang, vor die Tür gehen zu müssen, nur weil diese Sonne versehentlich einmal scheint, ist indes viel schwerer zu ertragen. Man geht dann eine Runde um dem Block und sogleich ärgert man sich über sich selbst, weil man ja bereits vorher wusste, nichts zu verpassen, wenn man nur liegen geblieben wäre.

Dann irgendwas lesen, irgendwas hören, irgendwas denken, irgendwas trinken. Lauter unnützes Zeug. Am Abend nicht einschlafen können und am nächsten morgen nicht aufstehen wollen.