Kuriose Todesanzeigen

Todesanzeige

Nach einigen Tagen der Qual habe ich bereits nach einer griffigen Formulierung für meine eigene Anzeige gesucht. Zum Glück bin ich dem Sensenmann noch einmal entkommen und mit mir geht es wieder bergauf. Falls Ihr Euch für den Ernstfall rechtzeitig ein paar Anregungen holen möchtet, empfehle ich die großartige Todesanzeigensammlung von Christian Sprang, der seit vielen Jahren Kuriositäten aus diesem Bereich sammelt und diese bereits seit 2003 im Internet veröffentlicht. Und wer es lieber geschmackvoll mag, der ist hier sicher an der richtigen Adresse.

11 Antworten auf „Kuriose Todesanzeigen“

  1. Meine habe ich im Geiste schon formuliert: Er hat nie einen Porsche gefahren und kam trotzdem voran.

    Da ich plane, noch ein paar Jahrzehnte zu leben (so minimum 40 Restjahre habe ich schon vor), könnte es sein, dass ich umformulieren muss. Ich glaube ja noch an das Gute im Menschen und entweder, Porsche gibt es in 40 Jahren nicht mehr, da einfach zu viel CO2 Austoß, oder sie haben doch noch was gelernt und es gibt den umweltfreundlichen Porsche. Dann könnte ich es mir überlegen, doch noch mal einen zu fahren, sofern das Geld reicht.

    Sofern es Porsche dann nicht mehr gibt, werde ich wohl umformulieren müssen,damit die Nachwelt nicht vor meinem Grab steht und fragt, was wohl ein Porsche sein mag.

  2. Habe meinen Stein bereits in Auftrag gegeben:

    „Schön war’s!
    Kompliziert aber schön.“

    Und noch schöner: So ein Stein, der hält sich ja noch ein paar Jahre… Nur für den Fall, dass es mal wieder länger dauern sollte.

    ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.