Bier

„Da man aber nicht immer nur schreiben kann, gab es große Lücken zu füllen.
Ich füllte sie mit Scotch, Bier, Ale und Frauen. Mit den Frauen hatte ich meistens
Pech, und die Folge war, dass ich mich stark aufs Trinken konzentrierte.“

(Charles Bukowski, Hollywood)

Gestern nur ein einziges Bier getrunken, heute trotzdem dehydriert erwacht. War vermutlich doch zu wenig.

4 Antworten auf “Bier”

  1. […] betrunken, schließlich doch vernünftig sein und allein nach Hause gehen. Draußen ist es schon wieder hell und der Hals ist beim Aufwachen schon wieder trocken. Aber das ist so egal – wie alles […]

    Antworten

  2. […] zugeführt zu haben und erfreue mich ein wenig an der Erkenntnis, dass es gelegentlich viel unangenehmer sein kann, zu wenig zu trinken als zu viel zu […]

    Antworten

  3. […] Ein Herz für Biere. […]

    Antworten

  4. 3 Bier ist für einen Bayern ganz klar dehydriert;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.